"Ein einzelnes Tier zu retten verändert nicht die Welt,

aber die Welt verändert sich für dieses eine Tier!"

(Verfasser unbekannt)

 


Wie alles begann...

Ich heiße Kira-Sophia Zett und bin am 03.11.1985 geboren. Schon als Kind empfand ich eine große Liebe zu Tieren und immer wieder ergaben sich Situationen, in denen ich Tieren helfen konnte. Daraus entwickelte sich im Alter von 14 Jahren eine so starke Verbindung zu Tieren, dass ich als aktive Tierschützerin in Vereinen tätig war. Mit Auszug von Zuhause erfüllte ich mir den Traum, in Not geratene Tiere bei mir aufzunehmen und ihnen ein artgerechtes Zuhause zu bieten. Durch meinen ersten geretteten Hund "Chico" fing die Hundevermittlung an. 2007 gründete ich dann mit meinem damaligen Partner die "private Tierhilfe KiMa". Von dort an hatte ich neben meinem Hauptberuf im Kindergarten eine Menge zu tun. In meiner Freizeit nutze ich jede Möglichkeit Tieren zu helfen und aus meinem Hobby wurde eine Lebensaufgabe.

 

Tiervermittlung...

Die "Private Tierhilfe KiMa" (kurz "thkima") in Bornhöved hat sich zur Aufgabe gemacht, Tiere in Not,  aus schlechter Haltung oder Privatabgaben aufzunehmen. Sie kommen auf Pflegestellen oder direkt zu mir. Dort werden sie erstversorgt und tierärztlich betreut. Schwerpunktmäßig sind es Hunde, aber auch Hühner, Nagetieren und Co. will ich helfen. Ich suche dann ein möglichst artgerechtes Zuhause für meine Schützlinge. Möchte  jemand ein Tier aufnehmen, so lerne ich die Menschen kennen, schaue mir deren Zuhause an und entscheide dann, ob das neue Zuhause geeignet ist. Für jedes Tier wird ein individueller Vermittlungsablauf abgestimmt und gegen Unterzeichnung eines Schutz-vertrages kann mein Schützling in sein neues Zuhause umziehen.

Mein derzeitiger Schwerpunkt...

Ich teile mein Zuhause mit einem kleinen, aber sehr besonderen Hunderudel, welches aus verhaltens-auffälligen, alten und behinderten Hunden besteht. Viele kommen aus sehr verwahrlosten Verhältnissen. Sie finden ein sicheres Plätzchen bei mir und ihnen bleibt das Tierheim oder eine eventuelle Einschläferung erspart.

Ziel ist es, für die alten grauen Schnauzen ein neues und schönes Zuhause zu finden. Oft stellt sich aber leider heraus, dass durch Krankheit oder Behinderung (blind, taub, inkontinent), die Vermittlung nicht mehr möglich ist, dann darf dieser Hund seinen Lebensabend würdevoll und artgerecht in meinem Zuhause verbringen. Dies alles ist sehr zeit- und kostenintensiv. Da ich eine private Einrichtung bin, trage ich diese Kosten selbst, doch glücklicher-weise gibt es immer wieder Menschen, die kleine Patenschaften in Form von Tabletten, Futter oder Physiothera-piestunden für einzelne Hunde übernehmen.


Öffentlichkeitsarbeit

Mir ist es wichtig, im Inland direkt Menschen aus meiner Umgebung über den Tierschutz aufzuklären. Besonders liegt mir die private Tierhaltung am Herzen, dort besteht ein großer Aufklärungsbedarf für die Verbesserung der artgerechten Tierhaltung. Dies fängt bei der richtigen Erziehung des Hundes an oder die geeignete Haltung von Nagetieren bis hin zu der Frage "Hält man einen Vogel alleine im Käfig?""

Durch Infostände möchte ich meine Arbeit vorstellen.

Gerne biete ich Ihnen Beratungstermine an oder komme auch direkt bei Ihnen Zuhause vorbei.

Selbstverständlich stelle ich auch Kontakte zu örtlichen Kooperationspartnern oder anderen Tierschutzvereinen her.